Drucken

Doch Fesselflieger sind harte Typen, und weil man den Fesselflug grundsätzlich bei jedem Wetter betreiben kann, wurde an diesem Tag mindestens in der Kat.

F2BAerobatics der erste Durchgang durchgezogen. Der erste Lauf F2C/F musste auf Samstag verschoben werden, den kleinen Hochleistungsmotoren war der starke Regen und die Kälte doch nicht zuzumuten.

Samstag und Sonntag entschädigten aber den trüben Freitag. Sonnenschein und 
angenehme Temperaturen liessen die „kalte Sophie“ rasch vergessen. Den zahlreichen Zuschauern und Besuchern wurden hochstehende Wettkämpfe in allen Kategorien geboten. Erstmals war in der Kat. F2F Team Racing eine reine Damenmannschaft am Start und zum Schluss gar auf dem Podest (siehe Bild). Logischer Sieger in der Kat. F2B Aerobatics wurde der ehemalige Welt- und Europameister Richard Kornmeier aus Deutschland. Durchaus zufrieden begaben sich die Teilnehmer aus 7 europäischen Nationen am Sonntagabend auf den zum Teil langen Heimweg und werden den Jura-Cup 15 bestimmt in guter Erinnerung behalten.

Heiner Borer

 

Rangliste F2C

Team Racing

Sieger F2C Team Racing

2. Rang: Dessaucy - Saccavino BEL/SUI 1. Rang: Mohai - Straniak HUN/AUT 3. Rang: Stanojevis - Studer SUI

 

 

Rangliste F2F

Profile Team Racing

Sieger F2F Profile Team Racing

3. Rang: Saccavino - Saccavino SUI 1. Rang: Borer - Baumann SUI 2. Rang: Dillinger - Straniak AUT

 

   

Rangliste F2B

Aerobatics

 

Sieger F2B Aerobatics

2. Rang: Philippe Gauthier FRA 1. Rang: Richi Kornmeier GER 3. Rang: Luc Dessaucy BEL